23 Juni 2017

Robert Corvus - Drachenmahr




Klappentext
Unter der Herrschaft des schwarzen Albtraums
Einst zwang die Glasbläserin Josefa einen mächtigen Drachen unter ihre Herrschaft und bewahrte so die Stadt Koda vor der Vernichtung. Seitdem sind Jahrzehnte vergangen und noch immer halten starke Ketten das Monstrum in der Kathedrale. Das Leidende Land schottet die Stadt von der Außenwelt ab, Geister von Tausenden Erschlagener streifen auf der Suche nach Lebenden um ihre Mauern. Niemand entkommt den Albträumen, die die Kinder des Drachen säen. Als die junge Zarria aufsteigt, wird sie zur Figur im Lügen- und Intrigenspiel der Patrizier. Doch Zarria vertraut nicht auf Schmeicheleien, sondern auf ihren Verstand, und so erkundet sie die dunklen Geheimnisse der Stadt, die zu Füßen des Drachen liegt ...



Piper | eBook ISBN: 978-3-492-96932-1 + Taschenbuch ISBN: 978-3-492-28015-0, 400 Seiten | Einzelband | 13. Juli 2015

Meinung
Robert Corvus wird langsam aber sich zu einem meiner Lieblingsautoren. Er hat tolle Ideen und seine Geschichten sind eher düster. Bei Drachenmahr hat mich der Klappentext auch sofort überzeugt und da ist ein Drache auf dem Cover! Da kann ich doch nicht vorbeigehen.

Koda ist eine alte Stadt und es gibt hier viele dunkle und heruntergekommene Ecken. Ein wirklich gelungenes Setting. Nicht nur die Stadt ist düster, auch das Umland. Ein Moor voller wütender Geister die nur darauf warten das sich ein Mensch zu ihnen verirrt. Die Stadt bleibt nur verschont weil der Drache hier gefangen ist und seine Jungen, die Draken, regelmäßig ihre Runden drehen. Aber die Draken schützen die Stadt nicht nur, sie bringen auch Schrecken und Albträume mit sich.

Die Geschichte ist durchweg spannend und alles ist sehr unerwartet. Man kann nicht wirklich etwas vorhersehen und auch bei Hintergründen tappt man lange im Dunkeln. Ein gelungener Kriminalfall dessen Aufklärung durch die Intrigen den großen Häuser nicht so einfach ist, Zarria hat sich aber der Gerechtigkeit verschrieben und gibt bei ihren Nachforschungen nicht so einfach auf.

Zarria erzählt die Geschichte aus ihrer Sicht. Dadurch ist man mitten im Geschehen und bekommt all ihre Gedanken mit. Zarria ist einfach eine geniale Protagonistin. Sie kann sich durchsetzen und passt in absolut kein Klischee.
Aber ohne diese wunderbare düstere und geheimnisvolle Stadt wäre die ganze Geschichte nur halb so gut, das passiert selten das die Stadt der eigentliche Star ist.

Der Erzählstil ist sehr geradlinig und Schnörkellos. Keine unnötig langen Beschreibungen aber genung Details um die düstere Stadt zum Leben zu erwecken.

4,5 Sterne. Ich kann das Buch allen Fans von intelligenter Fantasy empfehlen.

1 Kommentar:

  1. Hallo,
    hihi, passt ja! Ich bin gerade auf den letzten 40 Seiten oder so und werde das Buch gleich noch vor dem Schlafengehen beenden (und um nicht ständig auf meine Spieledownloads zu starren und mich über unsere mieserable Internetrate aufzuregen). Der erste Satz deiner Rezi fasst genau das zusammen, was ich von Corvus denke xP Und dann auch noch Drachen! Da kann ich doch nicht vorbei! :D Sehr schöne Rezi, das ist auch in etwa meine Meinung. Wobei ich am Ende irgendwie ein bisschen den Faden verloren habe ...
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen