22 Oktober 2017

Elea Brandt - Opfermond




Inhalt

In der Stadt des Blutigen Gottes herrscht das Recht des Stärkeren. Als der Assassine Varek angeheuert wird, einen Mord aufzuklären, klingt das nach einer willkommenen Abwechslung von seinem verhassten Tagewerk. Doch die einzige Zeugin, das Freudenmädchen Idra, weiß mehr, als sie preisgeben will. Um an ihre Informationen zu gelangen, geht Varek ein Bündnis mit ihr ein, das ihn schmerzhaft an bessere Zeiten erinnert. Die Spur des goldenen Skarabäus führt ihn schließlich zu einem grausamen Kult, der mehr als nur ein Blutopfer verlangt ...


Mantikore Verlag | eBook EAN: 9783945493373 + Taschenbuch ISBN: 978-3945493366  330 Seiten | Einzelband | 16. Oktober 2017
 
Meinung
Über das Buch bin ich zufällig auf Twitter gestolpert. Am Erscheinungstag hat mich ein Tweet der Autorin sehr neugierig gemacht. Der Klappentext klang sehr spannend und bei düsterer Fantasy kann ich immer so schlecht wiederstehen. Gemischt mit einem Thriller klingt es gleich noch spannender. Das Buch war schneller auf dem Reader als mein Geldbeutel schreien konnte ;) Und ich habe es nicht bereut!

Vorab: Die Geschichte ist teilweise sehr brutal und blutig. Es gibt einiges an Gewalt, auch an sexueller Gewalt. Definitiv ein Buch das ich ab 16, wenn nicht sogar als ab 18 einstufen würde! Auch die Autorin selbst macht diese Altersangabe! Das sollte man wissen bevor man sich auf das Büch stürzt!

Los geht es gleich mitten im Geschehen, Idra, ein Freudenmädchen aus dem Armenviertel Sha-Quai beobachtet einen Mord. Dann wechselt man zu Varek, einem Auftragsmörder der im besseren Teil der Stadt lebt. Er wird damit beauftragt einen Mord an einem Alchemisten zu untersuchen. Beide Charaktere kennen sich nicht aber im Laufe der Geschichte begegnen sie sich dann doch. Man begleitet abwechselnd die beiden Charakter durch die Geschichte und lernt beide nach und nach kennen.
Es war sehr gelungen wie Elea Brandt alle Fäden der Geschichte zusammenlaufen lässt und der Fall aufgeklärt wird. Keine Fragen bleiben offen und es ist nichts so wie man erwarten könnte. Grade am Ende bei der Auflösung war ich wirklich überrascht, damit hatte ich nicht gerechnet. Die Hinweise waren aber immer da, man muss nur richtig kombinieren und das ist nicht so einfach. Das Ende ist sowas von gelungen! Spannend, ein bisschen traurig und so absolut passend. Da fliest die eine oder andere Träne.

Die Charaktere konnten mich überzeugen. Dabei mochte ich vor allem Idra sehr. Sie ist pragmatisch, versucht das Beste aus ihrer Situation zu machen und hat eine gesunde Portion Selbstbewusstsein. Und sie ist nicht die typische starke Heldin die sich über alle gesellschaftlichen Normen hinwegsetzen will.
Varek lebt zwar im besseren Teil der Stadt und hat keine Geldsorgen aber dafür einige andere Probleme. Für einen Auftragsmörder ist er sehr ungewöhnlich. Er hat ein Gewissen und macht den Job nicht gerne, hat aber kaum eine andere Wahl.
Beide Charaktere sind so glaubhaft beschrieben. Auch wenn man ihre Handlungen nicht immer gut finden muss kann man nachvollziehen warum sie so handeln. Beide haben Ecken und Kanten.

Die Stadt des blutigen Gottes, Ghor-el-Chras, ist ein Stadt in der Wüste die orientalisch angehaucht ist. Es gibt eine Karte mit deren Hilfe man sich schnell zurechtfindet. Der Weltenbau war klasse. Alles wirkte durchdacht und stimmig. Ghor-el-Chras ist teilweise recht düster, vor allem das Armenviertel hat es in sich. Dunkle Ecken, der Tod lauert überall und wenn man einfach das Pech hatte im falschen Viertel geboren zu sein hat man ein schweres Los. Die Religion ist auch sehr heftig, der Name "blutiger Gott" ist Programm. Leider erfährt man hierrüber noch recht wenig aber genug um sich ein Bild machen zu können. Auch über die umliegenden Länder erfährt man ein kleines bisschen was. Aber da diese nichts mit der Geschichte an sich zu tun haben reichen die spärlichen Informationen darüber auch aus.
Die Gesellschaft ist leider eine sehr typische für die Fantasy und das ist auch ein kleiner Kritikpunkt von mir. Männer haben Macht und Geld. Frauen haben nichts zu sagen und sind, wenn überhaupt, hübscher Schmuck.

Ich bin begeistert und hoffe auf weitere Bücher der Autorin! Allen die gerne düstere Fantasy lesen, und kein Problem mit blutigen und brutalen Szenen haben, kann ich das Buch empfehlen (sofern ihr über 16 seit ;) Sonst lasst die Finger von diesem Buch) 

Kommentare:

  1. Ich liebäugle schon länger mit dem Buch, es sollte wohl nicht zu lange auf der Wunschliste verweilen. Tolle Rezension die neugierig macht!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo :)
      das freut mich sehr! Und ich hoffe dir wird das Buch auch so gut gefallen :) Bin auf jeden Fall sehr auf deine Meinung gespannt!

      LG

      Löschen